Grundlegendes zu Triscatch

BeeAlize Forum Allgemeine Fragen Grundlegendes zu Triscatch

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Optimist optimist vor 2 Jahre, 7 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #1016
    Profilbild von Optimist
    optimist
    Teilnehmer

    Hallo zusammen!

    Momentan mit einem DAVID 1.x System ausgestattet , das ich mittels Drehplattform und Laserschiene teilautomatisiert habe, komme ich an meine Grenzen wenn es darum geht menschliche Gesichter (live, ohne Gipsform) zu scannen.

    Einfach 10 x abfotografieren geht viel schneller als in 20° Schritten nur linienweise abzutasten und das Target die ganze Zeit ruhig zu stellen .

    Grundsätzlich am Kauf von Triscatch + evtl. -modo interessiert, hätte ich gerne ein paar mehr Rahmen- Infos bevor ich mich entscheide…

    1: Während mein DAVID System real trianguliert beruht das TRISCATCH auf Überlagerung von wiederkehrenden Bildmerkmalen ( Faltung?; Poisson?) – oder habe ich das falsch verstanden / angenommen.

    Bedeutet das möglicherweise, dass ich Probleme mit schwachkontrastierten Teilen und fließenden farb- / schattierungs- Übergängen bekommen könnte und könnte man dieses umgehen wenn man das Gesicht etc evtl. mit einem (abwaschbaren eindeutigen Muster überzieht ( Theaterschminkstift ).

    2: Meine Vorstellung wäre in eine weiße ( geteilte Holzplatte ein Loch zu schneiden, welches den Hals aufnimmt und um das Loch herum die Referenzpunkte trägt nun kann ich um das Loch gehen und den Probanden von allen Seiten mit dem REFPattern ablichten . Werde allerdings an der Platte keine ebene „Aufstellfläche“ des Objektes haben ( -sondern das Loch) , was in punkto Freistellung bedeutet, dass ich
    per Photoshop diesen Bereich „weiss“ färben wuerde, um wieder sauber freistellen zu können. Sofern mir der untere Halsbereich vom 3D Ergebnis egal wäre – die Freistellung erfolgt ja von Hand und ist somit nicht auf allen Bildern konsistent/ stimmig . Wuerde das System dieses Manko akzeptieren oder durheinanderkommen? Das STL nach Erstellung bereinigen und den Hals begradigen is dank Rhinoceros kein Problem für mich.

    Grundsätzlich wäre noch interessant was ich tun muss um mit dem Ergebnis in den Bereich kleiner 0,5mm Oberflächentreue zu kommen ( falls möglich für technische Scans).

    Gibt es eine zeitlich begrenzte Testversion an der man das mal ausprobieren kann ( sollte es funktionieren sind die 100 Euro fürs Bundle ein Schnäppchen falls nicht, kann ich das Programm nicht anwenden und brauche doch etwas Anderes und gebe das Geld doppelt aus!

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Optimist

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.